Neue AI-Bildtechnik rekonstruiert Fotos mit realistischen Ergebnissen

Forscher des Chipherstellers NVIDIA haben eine neue Deep Learning Methode vorgestellt, die Bilder bearbeiten oder ein beschädigtes Bild rekonstruieren kann, z.B. mit Löchern oder fehlenden Pixeln.

Die Methode kann auch verwendet werden, um Bilder zu bearbeiten, indem Inhalte entfernt und die resultierenden Löcher mit neuem Inhalt ausgefüllt werden. Die Methode namens “Image Inpainting” könnte in Fotobearbeitungssoftware implementiert werden, um unerwünschte Inhalte zu entfernen, während sie mit einer realistischen, computergenerierten Alternative gefüllt wird.

“Unser Modell kann Löcher jeder Form, Größe oder Entfernung von den Bildrändern robust handhaben. Frühere Deep-Learning-Ansätze haben sich auf rechteckige Regionen konzentriert, die sich um die Mitte des Bildes befinden, und sind oft auf teure Nachbearbeitung angewiesen”, erklärten die NVIDIA-Forscher in ihrer Forschungsarbeit.

Wer kurz Zeit hat sollte sich unbedingt das Video dazu anschauen:

Warum ist das wichtig?

  • Bilder zu manipulieren war schon zu Zeiten des zweiten Weltkriegs Gang und Gebe. Die neue Methode führt diese Technik auf ein neues Level
  • Im Gegensatz zu existieren “Smart Removal” Techniken kann die neue Technik nicht nur Muster wiederherstellen, sondern kontextspezifisch ganze Objekte rekonstruieren, wie z.B. Augen (wie im Video oben)
  • Das Ganze wurde mit der NVIDIA V100 GPU gemacht, einer GPU, die rund $8.000 kostet. Bis die Technik als Plugin bei GIMP oder Photoshop landet vergehen daher wahrscheinlich noch einige Jahre

Call to Action: Sag’s weiter auf twitter!

Du findest die Newsletter gut? Dann erwähne das auf twitter! Wir freuen uns :-)

Schreib uns an: info@achtungtechnik.de